11.06.04

Tag 11

Km:46

Höhenmeter:40

Gesamtkilometer:1.037

Gesamthöhenmeter:4.543

Route:Sveg-Ytterhogda

Wetter:Regnerisch bei 11 bis 13 Grad.Abends aufheiternd.

Übernachtung:Campingplatz Ytterhogda

Essen:Spaghetti mit Thunfischsoße

Heute kam ich etwas spät weg aus Sveg, da ich erstmal wartete ob der Regen nachläßt.Bis 12 Uhr tat er das nicht und so fuhr ich dann trotzdem los.Dann kaufte ich Batterien für den Bikecomputer und jetzt läuft er wieder.Danach tankte ich Benzin für den Kocher an einer Tankstelle.Das Wetter war dann während der Fahrt wechselhaft.Regen und kurze sonnige Abschnitte mit kühlem Wind von vorn.Aufgrund des ohnehin schon späten Starts und des Wetters entschied ich mich, einen halben Ruhetag einzulegen.Ich nahm mir eine kleine Hütte auf dem Campingplatz in Ytterhogda.Der Platzwart kommt aus Polen und ist sehr gesprächig.Da kam es auch schonmal vor, daß er an die Türe meiner Hütte klopfte um mir zu sagen, daß er Nena und deutsche Musik ganz allgemein sehr toll findet...Abends mache ich dann einen Spaziergang in der näheren Umgebung.Man sagt, das Wetter solle besser werden, ab morgen.Mal sehen.

 Am See bei Ytterhogda

 

12.06.04

Tag 12

Km:101

Höhenmeter:336

Gesamtkilometer:1.138

Gesamthöhenmeter:4.879

Route:Ytterhogda-Asarna-Svenstavik-am Stonsjön 40 Km vor Östersund

Wetter:Bewölkt mit gelegentlichen Schauern-dann aufheiternd-kühler Wind aus nördlichen Richtungen

Übernachtung:Wildcamp am Stonsjön

Essen:Gegrillte Koteletts mit Brot

Kräftiger Wind von vorn heute.Ich ließ es jedoch relaxt angehen, gegen den Wind anzukämpfen macht keinen Sinn.Da hast Du in dem Moment verloren, in dem Du den Kampf beginnst.Das Streckenprofil war eher flach heute, ich kam dennoch nicht recht voran.

 ...immer geradeaus...

Am Ende des Tages war ich dennoch zufrieden mit der zurückgelegten Strecke.Nach ca. 100 Kilometern bog ich einfach mal wieder links ab und fand eine schöne Bucht am Stonsjön.Schnell brennt wieder ein Feuer, aber der starke Wind bläst die schöne Glut davon und so wird das Schnitzelbraten etwas schwierig, gelingt aber trotzdem.Später stellte ich das Zelt etwas entfernt vom See hinter ein paar Bäumen auf, wo es windgeschützter und damit auch ruhiger war.Der Lagerplatz ist wunderschön, dennoch ist es recht kühl, bei etwa 13 Grad.Abends klarte der Himmel etwas auf, das machte Hoffnung für den nächsten Tag.

 Camp am Stonsjön

 

13.06.04

Tag 13

Km:105

Höhenmeter:779

Gesamtkilometer:1.243

Gesamthöhenmeter:5.658

Route:Stonsjön-Brunflo-Östersund-15 Km vor Hammerdal

Wetter:Bis Nachmittags sonnig,dann bewölkt bei 13 bis 15 Grad.

Übernachtung:Wildcamp an Rastplatz

Essen:Gebratene Nudeln mit Zwiebeln und Schinken

Ich schlief lange und gut, obwohl des Nachts die Temperaturen bis auf 5 Grad sanken.Das Wetter war okay heute, der Wind störte diesmal nicht, dafür war die Strecke etwas hügeliger.Trotz Sonnenschein am Mittag ist es mir zu kühl um im kurzen Trikot zu fahren, also ist der Fleecepullover wieder mal im Einsatz.

Abends finde ich einen Rastplatz mit halboffener Hütte neben der Straße.Dort koche ich mein Essen.Kühl ist es, so um 13 Grad, und ich bin warm angezogen.Das ist auch gut wegen der Mücken, die hier reichlich herumschwirren.Das Zelt wird bei einsetzendem Regen etwas entfernt im Wald aufgestellt.Daneben sprudelt munter ein kleiner Bach.

 

14.06.04

Tag 14

Km:99

Höhenmeter:416

Gesamtkilometer:1.342

Gesamthöhenmeter:6.074

Route:15 Km vor Hammerdal-Strömsund-Hoting

Wetter:Wechselhaft, häufige Schauer bei 12 bis 15 Grad, starker Wind aus westlichen Richtungen

Übernachtung:Campingplatz Hoting

Essen:Steaks mit Nudeln

In der Nacht regnete es ohne Unterbrechung.Das Zelt blieb aber glücklicherweise innen trocken, bis auf einen einzigen Tropfen, der mir mitten ins Gesicht fiel.Das war wohl Kondenswasser.Der heftige Wind war mir manchmal nützlich, wenn es gen Osten ging, kam aber bei Fahrt in nördliche Richtungen unangenehm von der Seite.Fährt man Richtung Osten, schiebt er einen den Berg hoch, gehts nach Norden, bläst er einen fast von der Strasse, da er von der Seite kommt.Wetter sehr wechselhaft.Regen, dann kurz Sonne, wieder Regen.Fuhr heute ungefähr 6 mal in Schauer hinein.Höchsttemperatur 15 Grad,meist aber 12 bis 13 Grad.Komme seit Tagen nicht mehr aus der Goretex-Jacke raus.

Das wechselhafte Wetter machte die Kleidungswahl etwas problematisch.Ich entschied mich für Fleecepullover und -Hose, Goretex-Jacke, zwei paar Socken und ein Kopftuch.Bei Regen zog ich den Helm mit Regenüberzug an.So wars okay, denn für die Regenhose wars mir einfach nicht regnersich genug.Ansonsten war der Tag ohne besondere Vorkommnisse, das Rad läuft auch prima.Gekocht hab ich heute Steaks mit Nudeln.Zum Frühstück gibts immer Müsli, mit verschiedenen Zutaten.Morgens wie ein König, mittags wie ein Bettler, abends wie ein Kaiser, das ist die Devise für Fernradler.Das Mittagessen besteht meist aus leichten Snacks, zum Beispiel einer Banane.

 

15.06.04

Tag 15

Km:84

Höhenmeter:345

Gesamtkilometer:1.426

Gesamthöhenmeter:6.419

Route:Hoting-Dorotea-Vilhelmina

Wetter:Bewölkt bei 12 bis 13 Grad, niederschlagsfrei, starker Wind aus Nord

Übernachtung:Campingplatz Vilhelmina

Essen:Nudeln mit Würstchen, mit Zwiebeln angebraten

Sehr starker Wind heute von vorne.Ich komme kaum vom Fleck und trete teilweise auch bergab (!) mit 12 Km/h.Dazu ist es sehr kühl, heute kamen die dicken Skihandschuhe zum Einsatz.Insgesamt ein sehr anstrengender Tag.Ich bin jetzt schon im schwedischen Lappland, in Vesterbottens Län.

 Welcome to Lappland

Ja, das ist alles sehr schön hier, wenn denn der Wind nicht wäre.Die Distanzen werden auch immer länger.Zwischen Dorotea und Vilhelmina gibts im Grunde 52 Kilometer lang gar nichts, bei sehr wenig Verkehr.Der Satz:"Oh, my God" senkt den Preis für den Campingplatz innerhalb von 2 Sekunden um 20 % von 100 auf 80 schwedische Kronen.Kommt irgendwie gut, so ein "Oh, my God".Wenn es denn glaubhaft rüberkommt.Aber ausgezehrt vom Wind und der Kälte bin ich in diesem Moment, da ich etwas kaputt in der Rezeption stehe, allemal glaubhaft.Aber nun gut.Ich traf einen schwedischen Radler auf dem Camp, der an diesem Tag mit seinem Fahrrad mit vollgepacktem Anhänger über 250 (!) Kilometer zurückgelegt hatte.Er fand die letzten 80 Kilometer auch etwas anstrengend.Nun gut.Und ich dachte schon, es liegt an meiner Fitneß.Hier gibts einen Fernseher und ich schaue mir das Fußballspiel Deutschland-Niederlande an.Es ist ein recht gutes Spiel, wie ich finde, und es endet 1:1.Schön, so ein gemütlicher Fernsehabend, nach so einem Tag.

 Rast an Bushaltestelle

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gratis Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!